Resilienz betrifft heute alle Unternehmen und Organisationen

Schon Kinder entwickeln wesentlich Resilienz. Eine Lebensaufgabe für Krisen und Chancen.

Resilienz als Lebensaufgabe

Schon die Helden unserer Kindheit stehen für eine schier unendliche Kraft, Probleme zu lösen und Gefahren zu überwinden. Der Archetyp des Helden entspricht unserer Sehnsucht nach Unverwundbarkeit und Stärke in allen Lebenslagen. Alle unsere Helden sind resilient. Nichts scheint sie dauerhaft zu beschädigen. Ob sie alle ein Resilienztraining absolviert hatten? Wohl kaum. Helden besitzen zu 100% angeborene Resilienz. Bei den Menschen ist dieser angeborene Resilienzanteil deutlich geringer. Doch die gute Nachricht: Resilienz lässt sich lebenslang lernen. Und es lohnt sich, diese Fähigkeiten zu trainieren!

 

Für Unternehmen und Organisationen bedeutet mehr Resilienz weniger Fluktuation von Mitarbeitern und mehr Motivation in kreativen Teams.

AOK meldet aktuell über 80% mehr Arbeitsausfall

Resilienz gehört heute in jedem Unternehmen auf die Agenda

Aktuell meldet die AOK, dass der Arbeitsausfall durch psychische Krankheiten um über 80 Prozent angestiegen ist. Zeit zu handeln. Zumal in einer Zeit, in der das Wort "Vollbeschäftigung" wieder zu hören ist. Resilienz ist aber nicht nur in Zusammenhang mit psychischen Belastungen zu sehen. In einer gesunden, kreaktiven Kultur fördert sie  die Eigeninitiative und macht Organisationen agiler.

 

Damit wird das Thema Resilienz im gesamten Unternehmen, in jedem Alter und auf allen Hierarchieebenen aktuell und füllt bereits vielerorts die HR-Agenda:

  • Auszubildende stehen am Anfang ihres Beruflebens und müssen in dieser wichtigen Zeit ihre eigene Persönlichkeit entwickeln sowie erste berufliche (und natürlich auch private) Krisen meistern. Freund oder Freundin weg, Stress mit den Eltern, womöglich Drogenerfahrung, Orientierungslosigkeit und ein Gefühl von Verlorenheit. Es gibt in diesem Alter viele Stolpersteine.  Resilienz hilft Krisen zu meistern und trägt dazu bei dabei, in Unternehmen die Abbruchquote zu senken.
  • Langjährige Mitarbeiter stecken mitunter in ihren Routinen fest, suchen in ihrer Lebensmitte neue Herausforderungen oder orientieren sich privat wie beruflich neu. In der Mitte des Lebens will oftmals auch die persönliche Mitte gefunden werden.Resilienz dient hier der Neuorientierung und Ausrichtung im nächsten Lebensabschnitt.
  • Führungskräfte befinden sich im Unternehmen meist in der Sandwichposition. Sie müssen selbst Entscheidungen treffen und andere Entscheidungen mittragen. Dem können sie nur gerecht werden, wenn sie operativen Stress abfedern und das "Warum" von Entscheidungen  vermitteln können. Diese Sinnfrage ist eine Wertefrage und damit ein Thema der Resilienz. Resiliente Führung kommuniziert das "Warum".
Rollf steht als Rollenmodell für ein Warum
Rollf kennt jetzt sein "WARUM"


Bezogen auf die Organisation ergeben sich drei Arbeitsfelder: Das Individuum, das Team und die Führung. Jedes Arbeitsfeld hat unterschiedliche Schwerpunkte, das Individuum ist in allen enthalten.

 

Hier setzt das Modell der "7 Wege der kreaktiven Resilienz" an. Denn jedes Team besteht aus Individuuen und jede Führungskraft muss als Individuum adäquat Individuen führen.


Kreaktive Resilienz entdeckt Ressourcen

Resilienz im Ich

Resilienz beginnt auf der Ebene des einzigartigen Individuums. Welche Motive treiben mich im Leben an? Welche Werte ziehen mich an? Was benötige ich für (m)ein sinnvolles und erfülltes Leben? Und: Auf welche Ressourcen kann ich zurückgreifen, wenn ich eine Krise oder Stress überwinden will?  Mehr zur Resilienz im Ich ...

Resilienz im Team

Resiliente Teams sind motivierter, loyaler und gesünder. Motivation entsteht  durch im gemeinsamen Sinnerleben. Loyalität durch die Verortung von Werten. Und Gesundheit braucht Kompetenzen für Situationen mit Stress und Konflikten. Die Ressourcen dafür trägt jedes Team in sich. Mehr zur Resilienz im Team ...

Resiliente Führung

Resilienz in der Führung bezieht sich insbesondere auf die innere Haltung zu sich selbst, zum Unternehmen und zum Team. Führung fängt bei der eigenen Werteorientierung an. Authentizität gelingt nur, wenn bestimmte, essenzielle Fragen geklärt sind und die eigene Rolle klar definiert wurde. Mehr zur resilienten Führung ...


ZItat Duke Ellington zu Problemen

"Probleme sind gute Gelegenheiten,

um zu zeigen, was man kann"

Duke Ellington, Jazz-Legende